In Polen finden Sie:

Unterschiedliche, jungfräuliche Bergketten.

Obwohl das Land Polen keine so große Berggipfel wie z B. Oberösterreich oder Schweiz vorweisen kann, ist die Vielzahl an verschiedenen Bergketten mit ihrem Alter, ihrer geologischen Vielfalt und der intakten und unberührten Natur nur als einmalig in Europa zu betrachten.

Im ganzen Süden des Landes ziehen sich über 1000 km wie am Schnürchen die malerischen, dazu sehr unterschiedlichen Bergketten.

Die drei wichtigen Gebirgszüge Polens sind von West nach Ost die Sudeten, die Karpaten und das Heiligkreuzgebirge. Alle drei gliedern sich wiederum in viele kleinere Gebirge. Das Gebirge mit der höchsten Reliefenergie sind die Sudeten, gefolgt vom Heiligkreuzgebirge, beide mit Werten von teilweise über 600 m/km². Die polnischen Karpaten haben größtenteils den Charakter eines Mittelgebirges, nur in der Tatra ist das Gebirge als Hochgebirge einzustufen. In den äußeren Bereichen der Karpaten herrschen weiche Formen, im inneren Bereich ist ein eher alpiner Bereich mit Karen, Hörnern, Hang- und Trogtälern.

Berge mit über 2000 m Höhe befinden sich alle in der Tatra. Mit 2499 m ist ein Nebengipfel des Rysy mit dem Meerauge (Morskie Oko), einem Karsee, der höchste Gipfel. Weitere Gipfel sind Mięguszowiecki Szczyt Wielki (2438 m), Niżnie Rysy (2430 m), Mięguszowiecki Szczyt Czarny (2410 m), Mięguszowiecki Szczyt Pośredni (2393 m). Die zweithöchste Gebirgskette in Polen sind die Beskiden mit der Babia Góra (1723 m) als höchstem Gipfel. Gefolgt werden sie vom Riesengebirge, dessen Schneekoppe (Śnieżka) mit 1602 m die höchste Erhebung der Sudeten darstellt.

Im Bild: Hohe Tatra Gebirge
Die Hohe Tatra, auf polnisch Tatry Wysokie, ist ein Teilgebirge der Tatra, und der höchste Teil der Karpaten. Sie steht jeweils als Teil eines Nationalparks unter besonderem Schutz, gleichzeitig ist sie Biosphärenreservat der UNESCO.

Die Hohe Tatra bietet ein alpenähnliches Panorama mit Hochgebirgsrelief und vereinzelten Schneefeldern. Ungewöhnlich ist die Anordnung der höchsten Gipfel am (südlichen) Außenrand. Sie wird oft, obwohl es sich eigentlich um ein Teilgebirge handelt, als das (flächenmäßig, keineswegs jedoch höhenmäßig) „kleinste Hochgebirge der Welt“ bezeichnet. Der Hauptkamm der Hohen Tatra ist „nur“ 27 km lang. Das Gebirge bietet dennoch eine Überfülle an Naturschönheiten und touristischen Möglichkeiten (Wanderungen, Klettertouren, Skitouren, Pistenstandorte, zahlreiche Kur und Erholungsorte).
Wetter in Polen :
Werbung mit Google: